X30 Senioren: Tom Remmert gibt den Ton an

Für 14 Fahrer wurde es bei den X30 Senioren ernst. Tom Remmert (Petersberg) zog seinem Bruder dabei gleich und ergatterte Platz eins im morgendlichen Zeittraining. Im ersten Rennen unterstrich der junge Racer seine Ambitionen mit einem blitzsauberen Start-Ziel-Sieg einmal mehr. Maximilian Dappert (RMW Motorsport/Kleinrinderfeld) rangierte als Zweiter mit solidem Vorsprung vor Harsewinkel-Sieger Felix Arndt (Kartsport Lehnert/Wickede). Auch im zweiten Lauf wusste sich Remmert bestens zu behaupten. Dem Druck seines Verfolger Arndt hielt der Petersberger souverän stand und fuhr zum zweiten Sieg. Dappert klassierte sich dahinter als Drittplatzierter in einem engen Duell um das Podium vor Melisa Harwardt (Valier Motorsport/Hagen) und Felix Wahl (PK Motorsport/Mainz).

Tageswertung X30 Senioren
1. Tom Remmert (40 Punkte)
2. Maximilian Dappert (34 Punkte)
3. Felix Arndt (34 Punkte)
4. Melisa Harwardt (29 Punkte)
5. Nico Noel Manka (28 Punkte)

KZ2: Tabakovic und Blumenstiel teilen sich Siege

Ein kühler Kopf war auf dem schmalen Kurs in Uchtelfangen insbesondere von den sechs Schaltkartpiloten der KZ2 gefragt. Ronny Tabakovic (Kaiserslauten) bewies ebensolchen mit der Bestzeit im Zeittraining mit Bravour. Auch im ersten Wertungslauf ließ sich der Youngster nicht aus der Ruhe bringen. Routiniert spulte Tabakovic sein Programm ab und siegte vor Niko Herpich (CRG Deutschland/Erbach) und Thiemo Blumenstiel (GTR Kartracing/Oberursel). In Lauf zwei nutzte Blumenstiel dann seine Chance. Zusammen mit Marc Maurer (Neu-Racing/Heusweiler) kämpfte er um den Sieg und behielt im entscheidenden Moment die Nase vorne. Mario Lauer (CRG Deutschland/Gründau) übernahm dahinter die Beobachterrolle und kam vor Polesetter Tabakovic und Niko Herpich in das Ziel.

Tageswertung KZ2
1. Thiemo Blumenstiel (36 Punkte)
2. Ronny Tabakovic (35 Punkte)
3. Niko Herpich (32 Punkte)
4. Marc Maurer (32 Punkte)
5. Mario Lauer (31 Punkte)

 

Auf die Teilnehmer des WAKC wartet nun eine Sommerpause. Vom 10.-11. August geht es dann auf dem Erftlandring in Kerpen weiter. Das Rennen zählt gleichzeitig auch zum überregionalen ADAC Kart Cup.

 

Top
Top