X30 Senior: Claudia Henning glänzt

Rekordverdächtig ging es bei den X30 Senioren zu. 37 Fahrerinnen und Fahrer starteten in das Zeittraining, wobei Gabriel Streitmatter (Breisach) als Schnellster des Feldes hervorging. Im ersten Kräftemessen kam es an der der Spitze des hochkarätigen Klassements allerdings schon zum ersten Schlagabtausch. Claudia Henning (CV Performance Group/Waidhofen) behauptete sich letztlich gegen ihre überwiegend männliche Konkurrenz und raste zum Sieg. Ihr Teamkollege Linus Jansen (Erkelenz) sicherte dabei nach hinten ab und kam vor Manuel Klein (RMW Motorsport/Wilmsdorf) und Felix Arndt (Kartsport Lehnert/Wickede) über den Zielstrich. Im zweiten Lauf setzte sich Henning die Krone auf. Mit einem souveränen Doppelsieg brillierte die schnelle Lady und verwies Felix Arndt auf Position zwei. Linus Jansen mischte dahinter als Drittplatzierter mit und vervollständigte die gute CV Performance-Vorstellung. Tim Hartelt (Dischner Racing/Filz) ergatterte nur knapp dahinter den vierten Platz und setzte sich so nach 16 Runden vor Felix Wahl (PK Motorsport/Mainz) durch.

Tageswertung X30 Senior
1. Claudia Henning (40 Punkte)
2. Linus Jansen (34 Punkte)
3. Felix Arndt (33 Punkte)
4. Tim Hartelt (28 Punkte)
5. Felix Wahl (28 Punkte)

KZ2: Siege für Julian Müller und Noah Brandt

Julian Müller (Mach1 Motorsport/Köln) sorgte als Polesetter bei den Getriebekarts am Sonntagmorgen für Furore. Der Rheinländer fuhr vor Daniel Ruth (Parolin Deutschland/Hasselroth) die schnellste Rundenzeit und hielt auch im ersten Rennen an ebensolcher Reihenfolge fest. Stoßstange an Stoßstange duellierten sich Müller und Ruth 16 Runden lang und hatten den Zuschauern somit einiges zu bieten. Letztlich überquerten die beiden Führenden das Ziel in Schlagdistanz vor Noah Brandt (PK Motorsport/Breitenheim) als guter Dritter. Brandt drehte anschließend im zweiten Wertungslauf richtig auf und preschte an die Spitze. Dort entfachte wieder ein spannendes Duell der schnellsten drei Piloten, aus dem Julian Müller als Zweiter vor Daniel Ruth hervorging. Rick Hartmann (Team NKS/Kamen) konnte den Speed des Führungstrios nicht ganz mitgehen, mischte aber dennoch als Viertplatzierter mit und klassierte sich vor Sven Hayer (Snake Racing/Minserlittgen).

Tageswertung KZ2
1. Julian Müller (38 Punkte)
2. Noah Brandt (36 Punkte)
3. Daniel Ruth (34 Punkte)
4. Rick Hartmann (30 Punkte)
5. Thomas Piet (27 Punkte)

Top
Top