X30 Senior: Tom Remmert auf Siegeskurs

Mit 20 Fahrerinnen und Fahrern präsentierten sich die X30 Senioren in Schaafheim als größtes Fahrerfeld. Im verregneten Zeittraining ließ sich Felix Arndt (Kartsport Lehnert/Wickede) davon nicht beirren und raste zur Pole-Position. Doch im ersten Rennen büßte Arndt an Speed ein und machte den Weg frei für Nico Noel Manka (Beule Kart Racing Team/Unna). Der Sodi-Pilot sicherte sich den Sieg und schob sich vor Tom Remmert (ADP Racing/Petersberg) und Paul Gerhardt (Ahlen). Ersterer schlug im zweiten Durchgang zurück. Tom Remmert zeigte sich dort auf Slicks als Maß der Dinge und siegte souverän. Dahinter mischten sich die Karten neu, wobei Evangelos Karamitios (NK Hellas Motorsport/Hagen) vor Felix Wahl (PK Motorsport/Mainz) den besten Lauf erwischte. Lukas Karamitios (NK Hellas Motorsport/Hagen) gelang im zweiten Finale als Vierter vor Vorsieger Manka der Sprung in die Top-Fünf.

 

Tageswertung X30 Senior

  1. Tom Remmert (38 Punkte)
  2. Nico Noel Manka (34 Punkte)
  3. Felix Wahl (29 Punkte)
  4. Evangelios Karamitios (29 Punkte)
  5. Paul Gerhardt (28 Punkte)

 

KZ2: Noah Steigerwald Maß der Dinge

Für die Schaltkarts war es in Schaafheim besonders schwierig die richtige Traktion zu finden. Am besten gelang dies Noah Steigerwald bereits im Qualifying. Vor Michael Schmitt (MSR Motorsport) setzte der Youngster sein Kart auf Startplatz eins und gab von dort aus auch im ersten Rennen Vollgas. Runde für Runde vergrößerte Steigerwald den Abstand zu seinem Verfolger Schmitt und Fabian Kreim (CRG Deutschland/Fränkisch Crumbach) auf Platz drei. Spannender wurde es dann in Lauf zwei. Auf trockener Strecke setzte Rallye-Pilot Kreim den Führenden Steigerwald unter Druck, fand bis zum Fallen der Zielflagge allerdings keinen Weg an dem Führenden vorbei. Niko Herpich folgte mit Sicherheitsabstand zu dem Duo auf Position drei. Marius Preibisch (Bamberger Racing/Neuberg) reihte sich als Viertplatzierter vor Justin Wolf ein.

 

Zusammen mit den KZ2 gingen auch drei Fahrer in der Gentlemen-Wertung der Getriebekarts auf die Reise. Thomas Mühling (GTR Kartracing/Rüdenau) war dabei Mann der Stunde und siegte jeweils vor den Teamkollegen Sebastian Hein und Thorsten Schläfer (Neu Anspach).

 

Tageswertung KZ2

  1. Noah Steigerwald (40 Punkte)
  2. Fabian Kreim (34 Punkte)
  3. Marius Preibisch (30 Punkte)
  4. Lukas Milos Vladic (27 Punkte)
  5. Niko Herpich (27 Punkte)

 

Nun gilt es für die Fahrerinnen und Fahrer noch einmal Kräfte zu sammeln, ehe es in knapp zwei Wochen in das ersehnte Finale des Westdeutschen ADAC Kart Cup geht. Beim großen ADAC Kartpreis von Oppenrod fallen dann am 21. und 22. September die endgültigen Entscheidungen im Clubsport-Championat des Westens.

Top
Top